Spaltabdeckung bei der elektrolytischen verzinkung

Eine elektrolytische Verzinkungslinie verfügt über zahlreiche sensible Anoden. Bei den meisten Linien können die Anoden verschoben werden, um einen größeren Spalt für das Band zu öffnen.

Die Zellen werden aus zwei Gründen geöffnet. Entweder handelt es sich um eine schlechte Bandplanheit/Bandform oder eine Schweißnaht vom Bandwechsel wird hindurchgeführt. Hier können die Shapeline Planheitsdaten eine essentielle Rolle spielen.

  • Alle Shapeline Referenzen verfügen über eine automatische Notöffnung der Anoden, falls die Planheit/Wölbung zu schlecht ist, d.h. die Sicherheitsgrenze überschreitet und vermeidet somit das Risiko eines Kurzschlusses wenn das Band die Anode berührt.
  • Einige Kunden verfügen auch über eine automatische Streckrichtkontrolle, die auf Querwölbungsdaten basiert und die Planheit des Bandes vor der Galvanisierungszelle überprüft.
  • Sämtliche Prozessbediener verwenden die Querwölbungs-/Planheitsinformationen, die auf dem Bildschirm im Kontrollraum angezeigt werden, um manuelle Entscheidungen für die Optimierung der Anodenabstände zu treffen. Somit wird die Effizienz der Beschichtung gesteigert.