Scheren

saxstrackor_slide

Nach dem Warmrichten und Abkühlen werden die Mutterbleche in der Regel geschert und die Kanten nachgeschnitten, um die finale Breite und Länge zu erhalten. Nach dem Scheren können die Bleche abgeschreckt, normalisiert und für verbesserte Planheit gerichtet werden. Im Folgenden ein wichtiger Punkt im Hinblick auf Entscheidungsfindung und Planung. Plane Bleche sollten beispielsweise nicht gerichtet werden. Bleche mit schlechter Planheit sollten nicht zum Abschrecken gesandt werden. An dieser Stelle sind falsche Entscheidungen sehr kostspielig. Aus diesem Grund kann ein VeriFlex System an dieser Position simpel begründet werden.

VeriFlex Systeme können außerdem eine Hilfe bei nachgelagertem Schneiden sein, wenn die finalen Produkte die Anforderung erfüllen müssen, zuvor „virtuell“ in der Software geschnitten worden zu sein, bevor der tatsächliche Schnitt vorgenommen wird.

Zusätzlich können die gemessen Daten an den Walz- und Warmrichtprozess zurückgesandt werden, um die eingehende Planheit im Laufe der Zeit statistisch zu verbessern. Die Daten können aber auch als Rezepturen an die nachgelagerten Anlagen weitergegeben werden. Hierfür werden normalerweise Profile der I-Einheiten herangezogen, die für die Voreinstellung der Rollenrichtmaschine verwendet werden können. Nach einem gewissen Grad an Übung kann auch beurteilt werden, ob ein bestimmtes Blech überhaupt erfolgreich gerichtet werden kann.